Sa., 13. Nov. | Herrenmühle

Tod und Auferstehung

Zeit für einen Neuanfang! Leitung: Inga Büschen und Willi Kiechle
Tod und Auferstehung

Zeit & Ort

13. Nov., 15:00 – 19. Nov., 12:00
Herrenmühle, Herrenmühlstraße, Altötting, Deutschland

Über die Veranstaltung

Inhalte

Das Thema "Tod" gehört in unserer Gesellschaft mit zu den größten Tabus. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die meisten Menschen die Auseinandersetzung mit diesem existentiellen Thema so weit wie möglich von sich wegschieben wollen. Die Konfrontation damit so lange vermieden, bis es schließlich unausweichlich wird, denn dieses körperliche Dasein ist endlich.

Im Alltagsgetriebe verrinnt unsere Lebenszeit und häufig verlieren wir den Blick für das Wesentliche. Im Angesicht des Todes wird das Wesentliche offensichtlich und alles Belanglose fällt weg.

Dieser Workshop ermöglicht es sich dieser existentiellen Wahrheit zu stellen und in seinem Leben auf die Reset-Taste zu drücken, sich von Anhaftungen, Mustern und altem Ballast zu befreien und einen kreativen Neuanfang zu wagen. Der Prozess "Tod und Auferstehung" vermittelt einen völlig neuen Zugang zum Thema Tod im Umgang mit Sterbenden und Todkranken. Menschen, die in helfenden Berufen mit dem Tod konfrontiert sind, profitieren von diesem Prozess in besonderer Weise.

"Was geboren ist, wird sterben, was zusammengetragen wurde, wird zerstreut, was sich angehäuft hat, wird erschöpft, was aufgebaut wurde, wird zusammenbrechen, und was hoch war, wird niedrig werden." – Buddha

Im Seminar haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, sich direkt mit dem eigenen Tod zu konfrontieren. In einem imaginären Prozess bereiten sie sich auf ihren eigenen Tod vor. Sie gehen ihr Leben durch, schließen "unerledigte Geschäfte" ab, verabschieden sich von ihren Beziehungen, schreiben ihr Testament und gestalten ihre "Totenfeiern". Schließlich wird der "eigene Tod" erlebt.

Dadurch wird das Festhalten an Personen, Dingen und Selbstbildern deutlich. Und dabei das Loslassen ermöglicht, ein neues Leben nach den eigenen, tiefen, inneren Wünschen zu gestalten. Auferstehung heißt, mit dem Leben neu beginnen!

Methodischer Schwerpunkt des Seminars ist Gestaltarbeit, Ritual und Atemarbeit.

Diese Veranstaltung teilen